„Wenn ich groß bin, dann will ich … werden!“

An der Berufsschule, aber immer noch keinen Plan wo es später einmal hingehen soll?

Einige Schüler an der Berufsschule stellen sich häufig die Fragen: „Wie soll es weitergehen? Eigentlich wollte ich doch etwas anderes werden. Das soll ich jetzt mein Leben lang machen?“

Trotz Teilnahme an einem sogenannten Berufsgrundschuljahr (BGJ) oder einer dualen Ausbildung sind sich viele Jugendliche noch nicht darüber im Klaren, wo sie sich zukünftig im Berufsleben sehen. Jugendliche, die bereits eine Ausbildung absolvieren, fühlen sich häufig beruflich noch nicht da angekommen, wo sie es sich gerne wünschen. Manchmal scheitert es am Schulabschluss oder an den gegebenen familiären Rahmenbedingungen, sodass einige Jugendliche ihren Wunschberuf zunächst nicht ausüben können. Somit nutzen einige den Weg über eine alternative Ausbildung, um einen höheren Schulabschluss zu erzielen.

Damit ist es allerdings noch nicht getan. Parallel zur Ausbildung ist noch einiges zu erledigen: nach attraktiven Stellenausschreibungen recherchieren, Bewerbungen schreiben und versenden, Bewerbungsgespräche führen und, und, und … Ein Aufwand, der neben einer Vollzeitausbildung nicht zu unterschätzen gilt.

Daher gibt es von der Stadt Fürth einige Angebote, welche die Jugendlichen und jungen Erwachsenen bei der beruflichen Orientierung sowie der Ausbildungsplatzsuche unterstützen. An der Berufsschule I berate ich meine Schülerinnen und Schüler gerne und stehe ihnen zur Seite, wenn es darum geht, eine passende Berufswahl zu treffen.

Alea Dunham, Jugendsozialarbeit an der Berufsschule I Fürth

Hier finden Sie Unterstützungsangebote im Stadtgebiet Fürth: http://bildung-fuerth.de/angebote-am-uebergang/