Endlich auch JaS an der Staatlichen Berufsschule 3 in Fürth – JaS geht zum Schuljahr 2017/18 an den Start!

Mein Name ist Sonja Singer, ich bin Diplom-Sozialpädagogin und arbeite seit 01.09.2017 mit 19,5 Wochenstunden an der Martin-Segitz-Schule, Staatliche Berufsschule 3 in Fürth. Die Martin-Segitz-Schule ist die zuständige Berufsschule für duale Ausbildungen in den Bereichen Elektro, Metall, Medien und Informatik. Die Schülerinnen und Schüler (SuS) werden im Blockunterricht beschult, wöchentlich besuchen ca. 600 SuS die Schule, insgesamt sind es 1800 überwiegend männliche Auszubildende.

Ich bin Ansprechpartnerin für die Belange der SuS, die sozialpädagogische Unterstützung benötigen und gleichzeitig Vermittlerin zwischen den Lernenden, der Schule, dem Ausbildungsbetrieb und externen Hilfesystemen. Darüber hinaus können sich auch Eltern und Lehrkräfte an mich wenden. Die Jugendsozialarbeit an der Staatlichen Berufsschule 3 in Fürth bildet neben der Beratungslehrkraft und dem Schulpsychologen eine weitere wichtige Säule im System Hilfe und Beratung an der Berufsschule. Wir Fachkräfte bündeln unsere Ressourcen und können so schneller und zielgerichteter entweder innerschulisch beraten oder die SuS an externe Hilfesysteme vermitteln.

Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass alle Lernenden ihre Ausbildung erfolgreich absolvieren und sich danach nahtlos in den Arbeitsmarkt integrieren wollen. Daher sind diejenigen SuS  Zielgruppe der JaS, die aufgrund ihres sozialen Hintergrundes und / oder ihres Lern- und Sozialverhaltens gefährdet sind, das Ausbildungsziel zu erreichen. Oder SuS, die grundsätzlich Schwierigkeiten haben, dem (Berufs-)Schulbesuch mit seinen vielfältigen Ansprüchen auf Dauer gerecht zu werden, aber auch diejenigen, die ihre Ausbildung abbrechen wollen bzw. gekündigt werden.

Zudem gibt es an der Staatlichen Berufsschule 3 in Fürth viele Neuzugewanderte und Asylbewerber, die eine Ausbildungsstelle finden, die aber infolge ihres Migrationshintergrundes während der Ausbildungszeit verstärkt auf Unterstützung angewiesen sind.

Allen betroffenen Schülerinnen und Schülern biete ich im Rahmen der Einzelfallarbeit Hilfen zur Integration an, wie z.B. die Weitervermittlung an ausbildungsbegleitende Hilfen oder an zuständige Beratungsstellen. Die Arbeit mit dem Einzelnen basiert auf Freiwilligkeit und dem Wissen, dass das Gesprochene unter uns bleibt, außer es soll jemand ausdrücklich (z.B. die Lehrkraft) über einzelne Inhalte informiert werden (Schweigepflichtsentbindung).

An der Martin-Segitz-Schule werden die SuS durch die Jugendsozialarbeit an Schulen in ihrer persönlichen, schulischen und beruflichen Entwicklung unterstützt und auf dem Weg ins Erwachsenen- und Berufsleben sozialpädagogisch begleitet.